In Diekirch ist der Fairtrade Esel unterwegs

white BPOABWBanner.jpg

In Diekirch ist der Fairtrade Esel unterwegs

von Fairtrade Lëtzebuerg

Am Samstag war im Rahmen von Lëtz' Step to Fairtrade in Diekirch der Esel als Fairtrade Botschafter unterwegs. In seinen prall gefüllten Tragetaschen brachte er das neuste Fairtrade Produkt gleich mit: den „Dikricher Kaffi mam Iesel“, ein 100% Arabica Kaffee aus Honduras herausgebracht vom Weltladen Diekirch. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weltladens haben nach dem riesigen Erfolg der „Ieselsknippchen“ jetzt einen Kaffee vorgestellt, der das Wahrzeichen der Stadt trägt.

Die Verbindung zwischen Esel und Diekirch und den Kaffeebauern wurde von der Präsidentin des Weltladens Lucie Schares und dem Lokalhistoriker Erni Breuskin dargestellt: Früher mussten die Bauern aus Diekirch auf den Esel zurückgreifen, um ihre Felder und Weinberge am Hange des Herrenbergs zu bestellen. Das einzige Tier, das sich sicher in den Berghängen bewegen konnte, war der Esel. Neben  einigen historischen Fakten zum Esel in Diekirch kam auch die Wichtigkeit des Esels im Süden zur Sprache. Auch in Lateinamerika und Afrika spielt der Esel eine „tragende“ Rolle, wenn es um den Transport von Hochland Kaffeebohnen geht. So liegt es auf der Hand eine Brücke zu schlagen zwischen dem Diekircher Esel und der schwarzen Bohne, die aus fairem Handel von Kaffeekleinbauern kommt.

Kooperationsminister Romain Schneider unterstrich die wichtige Funktion des Langohrs in den afrikanischen Partnerländern Burkina Faso und Mali. Dabei hob er hervor, dass er sich einen ähnlichen Erfolg dieses Fairen Produktes mit dem besonderen Lokalkolorit wünscht, wie auch schon andere Dikricher Produkte dies unter Beweis gestellt haben. Bürgermeister Claude Haagen sagte seine volle Unterstützung diesem neuen Produkt zu, das zu dem positiven Image der Stadt beitragen wird.

Anschließend konnten sich die zahlreichen Besucher unter den Klängen von "The Young So-u-ls" von der Qualität des Kaffees überzeugen, der am Tag zuvor schon in der Hotelschule von den Fachexperten getestet und für sehr gut befunden worden war.

Zurück