Die Schule Sainte-Anne zeigt, dass Fairtrade Kleidung in der Mode ist

BlackBPOABWBanner_long.jpg

Die Schule Sainte-Anne zeigt, dass Fairtrade Kleidung in der Mode ist

von Fairtrade Lëtzebuerg

Romain Schneider, Minister für Kooperation und humanitäre Hilfe und Jean-Louis Zeien, Präsident der ONG Fairtrade Lëtzebuerg, zusammen mit Schülern der Schule Sainte-Anne und ihren 400 Fairtrade-Polohemden auf der Place Clairefontaine.

Im Rahmen der Kampagne « Rethink Your Clothes » (organisiert von der ONG Fairtrade Lëtzebuerg und der Stiftung Caritas Luxemburg, mit der finanziellen Unterstützung der Direktion für Entwicklungszusammenarbeit), mit dem Ziel die Luxemburger auf die sozialen und ökologischen Herausforderungen der Textilindustrie aufmerksam zu machen, haben die Schüler der Schule Sainte-Anne den richtigen Weg gezeigt: es gibt konkrete Alternativen im Bereich Kleidung die den Kriterien des fairen Handels entsprechen.

400 personalisierte Polohemden, Bio und Fairtrade-zertifiziert, wurden für die Schule bestellt. Das ist ein Rekord für Luxemburg in Sachen Fairtrade-zertifizierter Kleidung. Die Schüler stärken so die Rechte der Arbeiterinnen und Arbeiter, fördern den Umweltschutz und tragen zu einer gerechteren Welt bei.

Ungefähr 60 Millionen Menschen arbeiten in der Textilindustrie, der Großteil davon in Entwicklungsländern. Menschenrechtsverletzungen, Ausbeutung von Kindern und oftmals negative Auswirkungen auf die Umwelt sind einige der Risiken in der Modeindustrie.

« Seit 2010 sind wir bereits eine Fairtrade School und unsere Schule beweist, dass unsere Einkäufe kohärent sind mit unserem Einsatz für mehr Gerechtigkeit im weltweiten Handel. », erzählt Schuldirektor Georges Kayser.

Minister Romain Schneider schätzt die Initiative der Schule und hat sich den Schülern und dem Präsident der NGO Fairtrade Lëtzebuerg Jean-Louis Zeien auf dem Clairefontaine-Platz angeschlossen, um sich für einen verantwortungsbewussten Konsum einzusetzen.

 

Download Pressemitteilung (FR)

Zurück